Das Werk mit Labor in Eze-Village

Ein legendäres Werk

Die an der bekannten Küstenstraße „Corniche“ zwischen Nizza und Monaco gelegene Fabrik wurde 1968 eingeweiht. Sie erfreut sich einer traumhaften Lage am Fuße des Felsens „Le Rocher“ mit Blick auf das Meer. Es handelt sich um eine riesige Parfümfabrik, deren modernes Design in dem charmanten mittelalterlichen Dorf Eze ganz besonders zum Ausdruck kommt. Die Besichtigung der Parfümfabrik umfasst ebenfalls eine Führung durch das Kosmetik-Labor, wo Cremes und andere Körperpflegeprodukte der Marke entwickelt werden.

Die Herstellungstechniken

In diesem Raum sind die zur Wasserdampfdestillation dienenden Alambiks ausgestellt. Hierbei handelt es sich um ein sehr altes Verfahren zur Extraktion ätherischer Öle. Diese seit der Antike bekannte Technik ist von der arabischen Zivilisation ab dem 8. Jahrhundert perfektioniert worden und stellt bis heute eine der bedeutendsten Techniken in der traditionellen Parfumerie dar.

Die „Enfleurage à chaud“, auch Mazeration genannt, ist ein Verfahren, bei dem man Blüten in zuvor erhitztes Fett rührt und infusieren lässt. Die ab der Antike benutzte Technik ist im Laufe der Jahrhunderte verfeinert worden.

Die „Enfleurage à froid“ ist für empfindlichere Blüten entwickelt worden, wie zum Beispiel Jasmin oder Narzissen, die eine Erwärmung nicht vertragen würden. Dieses in der Gegend von Grasse bis zum Ende der 1950er-Jahre weit verbreitete Verfahren besteht darin, Glasplatten mit einer geruchslosen Fettschicht zu bestreichen und die Blüten anschließend vorsichtig darauf zu streuen. Dieser Vorgang ist heute durch moderne Techniken abgelöst worden, wie zum Beispiel die Extraktion mit flüchtigen Lösungsmitteln oder die Extraktion mit überkritischem Kohlendioxid.

Die Duftorgel des Parfumeurs

Die Parfumerie weist große Ähnlichkeit mit der Musik auf. Genau wie ein Musiker komponiert der Parfumeur seine Parfums vor einer Orgel, ein Möbel, auf dem sich sämtliche Flakons mit Essenzen befinden, die er für seine Komposition benötigt. Ein Parfum besteht aus einem Akkord, der eine Kombination mehrerer Duftnoten umfasst (holzige Noten, Chypre-Akkord, blumige Duftnoten). Jahrelange Forschungsarbeit kann für die Konzeption eines Parfums notwendig sein.

Die Seifenproduktion

Das Werk umfasst ein Seifen-Atelier, wo vor allem die Seifen „Rose“ und die Enten-Seifen hergestellt werden.
Die aus neutralem Seifen-Granulat französischen Ursprungs hergestellten Fragonard-Seifen werden in unseren Werken parfümiert und verarbeitet. Die Seifen durchlaufen mehrere Fertigungsschritte, bevor sie in bunten Sets dekorativ verpackt werden. Das Granulat kommt zusammen mit parfümierter Essenz in einen Malaxierer (Mischer) und wird danach weiter zu einer Zerkleinerungsmaschine befördert, die es zu Spänen verarbeitet. Anschließend werden die Späne in einen Extruder geschüttet, eine Maschine, die die Seife auf 60° C erhitzt und zu einer homogenen und verformbaren Stange formt. Diese wird in Stücke geschnitten und die erhaltenen Teile zuletzt mit einer Presse „geschlagen“, die den Seifenstücken ihre endgültige Form verleiht.

Die Kosmetikherstellung

Das Parfum ist Bestandteil zahlreicher Produkte des täglichen Bedarfs. So war es also ganz selbstverständlich, dass das Parfumhaus Fragonard in den 1960er-Jahren damit begonnen hat, seine ersten Kosmetik- und Pflegeserien zu entwickeln, wie zum Beispiel Duschgels, Körpermilch, Cremes, usw. Diese Produkte werden in den Werkstätten in Eze-Village hergestellt und mit Duftstoffen aus den Fragonard-Kollektionen parfümiert. Das Werk umfasst ebenfalls ein auf Formulierungen spezialisiertes Labor, das von Dr. Anne Costa geleitet wird.
In Eze-Village führt Fragonard ebenfalls die Herstellung von Parfum in festem Zustand fort, auch „Concrète“ oder „Pommade“ genannt. Das Creme-Parfum, oder auch als festes Parfum bezeichnet, hat eine höhere Konzentration als ein Eau de Toilette, wobei zugleich die Verwendung von Alkohol vermieden wird.

Fragonard hat seine Kosmetikartikel im Laufe der Jahre, der Modetrends und der Nachfrage ständig weiterentwickelt, seinen Schwerpunkt hierbei jedoch stets auf Einfachheit gesetzt. Die zuverlässigen und benutzerfreundlichen Produkte, zumeist Unisex-Produkte, umfassen alle zur täglichen Pflege notwendigen Basisartikel: Gesichtscremes, Körperöle, Serum, Make-up Entferner, Duschgels, usw.

Die Boutique

Die Besichtigung endet im Verkaufsraum, wo sämtliche Produkte der Parfumerie Fragonard an Verkaufstresen präsentiert sind: Parfums, Eaux de Toilette, Seifen, Kerzen, Diffuser und aber auch Kosmetika, Duschgels und Geschenksets, usw.

Das Produktangebot von Fragonard ist besonders umfangreich und vielfältig: blumige und fruchtige Duftnoten, Chypre-Akkorde, holzige oder orientalische Noten. Die Besichtigung wird hierdurch auf besonders schöne Art verlängert, indem die Besucher die diversen Duftfamilien entdecken und jeder das Parfum finden kann, das auf seine Persönlichkeit, seinen Geschmack und seine Wünsche zugeschnitten ist.

Praktische Informationen

  • Zugang

    La Condamine – 06360 Eze-Village
    Werksparkplatz, nach Verfügbarkeit