Das Parfum-Museum

Geschichte einer Sammlung

Das Parfum-Museum befindet sich in der dritten Etage des Historischen Werks und wurde 1975 eingeweiht. Es ist das allererste Parfum-Museum der Stadt Grasse, eine ganz besonders innovative Initiative für die damalige Zeit. Um die Besichtigung der Ateliers perfekt abzurunden, wollte Jean-François Costa (Vater der gegenwärtigen Geschäftsführerinnen) Besuchern die Gelegenheit bieten, antike Gegenstände in Verbindung mit der Geschichte des Parfums, von der Antike bis zur Gegenwart, zu entdecken. Wertvolle Parfumerie-Gegenstände (ägyptische Kosmetik-Löffel, mittelalterliche Bisamäpfel, usw.) werden Besuchern zusammen mit Gemälden von Frauen, die sich der Körperpflege widmen, und provenzalischem Mobiliar gezeigt.

Kunstgegenstände aus der Welt des Parfums

Das Parfum-Museum in Grasse zeigt rund hundert seltene Exponate aus der Welt des Parfums, die von der Antike bis zur Gegenwart reichen. Gemälde mit Frauen, die sich der Körperpflege widmen, sowie provenzalisches Mobiliar gehören ebenfalls mit zur Sammlung. Jean-François Costa hat sich vorrangig für Gegenstände des 18. Jahrhunderts begeistert und vor allem eine der umfangreichsten Bisamapfel-Sammlungen zusammengestellt.

Der kleine Gegenstand, auch „Pomander“ oder „Moschuskugel“ genannt und oft in vier Segmente gegliedert, diente zur Aufbewahrung von Parfum in trockenem Zustand oder von parfümierten Schwämmchen. Die starken, wohlriechenden Substanzen sollten dazu dienen, den Träger des Bisamapfels vor durch Miasmen verbreitete Seuchen zu schützen. Die am Gürtel, um den Hals oder in der Hand getragenen Bisamäpfel dienten gleichzeitig zur Zierde und wurden mit der gleichen Sorgfalt wie echte Schmuckstücke verarbeitet.

Bergamotte-Dosen: eine Kreation aus Grasse aus dem 18. Jh.

Da rund um Grasse Bergamotte-Bäume für die Parfumerie angebaut werden, hatten Kunsthandwerker aus Grasse ab der Zeit der Régence die Idee, die parfümierte Schale der Früchte zur Herstellung kleiner Dosen zu verwenden. Diese Bergamotte-Dosen wurden mit reizenden Landschaften, Alltagsszenen oder sonstigen Motiven (Musikinstrumente, religiöse Themen, usw.) verziert, was ganz dem Geschmack und den Vorlieben des 18. Jahrhunderts entspricht. Das Parfum-Museum zeigt eine besonders schöne Sammlung dieser Döschen, die Liebespaare sich oft zum Geschenk machten.

Praktische Informationen

  • Zugang

    Stadtzentrum von Grasse
    3. Etage des Historischen Werks
    20 boulevard Fragonard
    06130 Grasse
    Parkhaus Indigo CRESP gegenüber dem Werk, Eingang: 17 boulevard Fragonard.

  • Zeiten

    Jeden Tag von 9 Uhr bis 18 Uhr geöffnet
    Freier Eintritt und kostenlose Besichtigung